Eignungstest von Polydesign3D ist ein wichtiges Instrument für die Selektion angehender Lernender

Umgang mit Holz, Metall usw.

Pro Semester finden sechs bis sieben Eignungstests in verschiedenen Regionen statt. Der Test dient der Selektion neuer Lernender und dessen Absolvierung sollte von Bewerbenden zwingend verlangt werden.

 

Masse beachten und sauberes Arbeiten sind wichtige Details

Der Eignungstest von Polydesign3D ist ein bewährtes Instrument zur Unterstützung für die Selektion und wird jährlich von über 300 Kandidatinnen und Kandidaten besucht. Swiss Association Polydesign3D empfiehlt allen Lehrbetrieben, dem Eignungstest die notwendige Beachtung zu schenken und von den Bewerberinnen und Bewerbern ein absolvierter Test zu verlangen. Die angehenden Lernenden haben mit diesem Test schon eine erste Hürde erarbeitet auf dem Weg zum Polydesign3D-Beruf.
Der Vorkurs kann in einigen Kantonen nur noch besucht werden, wenn eine kostspielige Privatschule bezahlt wird und daher sollte der Eignungstest die Voraussetzung für eine erste Bewerbung sein – stärker als der Vorkurs – Ausnahme ist im Schwerpunkt Kreation.
Es ist uns aber wichtig, dass die Test-Resultate in jedem Fall als weiteres Puzzleteil im Selektionsverfahren gelten soll und nicht als «Stempel».

ideen festzuhalten im mindmap

Pro Semester finden sechs bis sieben Tests statt, welche auf die Regionen Zürich, St.Gallen, Bern, Basel und Luzern verteilt sind. Die Kandidatinnen und Kandidaten bearbeiten drei Aufgaben, die auch etwas Bezug nehmen zu den drei Schwerpunkten Kreation, Realisation und Styling. Die Ergebnisse zeigen den Stand der gestalterischen Kompetenz und eine Tendenz zu einem der Schwerpunkte auf.

Die Bewertungskriterien für die Aufgaben sind Ideenreichtum, sprachliche und zeichnerische Ausdruckskraft, Vorstellungsvermögen, Fachrechnen, handwerkliches Geschick und Stilsicherheit.
Dabei spielen auch Vollständigkeit und Sauberkeit der Arbeiten eine Rolle.
Um eine Einheit in den Bewertungen zu erreichen, tauschen sich die verschiedenen Testexperten regelmässig aus und veranlassen auch, wo jeweils nötig, Anpassungen.

Seit Mitte 2014 wird eine Leistungsskala auf dem Auswertungsblatt angezeigt.

Zudem erstellen die Kandidatinnen und Kandidaten in einer Selbsteinschätzung ihre persönliche Hitliste (1-9) mit Aussagen zum Beruf. So lässt sich die Neigung zum einen oder anderen Schwerpunkt erkennen.

Swiss Association Polydesign3D offeriert jeweils einen einfachen Znüni am Test

Vielleicht haben sich ja schon Bewerberinnen und Bewerber mit ihren Testunterlagen in Ihrem Betrieb vorgestellt?
Die Testunterlagen sind ein sehr geeignetes Hilfsmittel für ein erstes Gespräch. Lassen Sie die Jugendlichen über ihre Erfahrungen beim Test erzählen. Besprechen Sie die Aussagen der Selbsteinschätzung und Sie werden vieles über die Kandidatinnen und Kandidaten, deren Einstellung zum Beruf und ihre Erwartungen erfahren.

Die Testdaten finden Sie jeweils auf www.polydesign3D.ch unter «Eignungstest». Diejenigen für das Frühjahr 2018 sind ab Ende 17 dann online.

Zurück

P3d Newslab

Gerne informieren wir Sie über Innovationen aus unserer Branche.

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren.