Newslab: Hinter den Kulissen

Atelier Kunz und Tellenbach

Beschriftungen, Grafikdesign, Digitaldruck, Architektur und Messebau prägen das Portfolio von Kunz + Tellenbach. Im vergangenen Januar war das Berner Atelier für das Design des Messestandes der Max Felchlin AG an der 33. Schweizer Fachmesse für Bäckerei-, Konditorei- und Confiseriebedarf (FBK) verantwortlich. Zum Thema „Alpenchic“ kreierten die Polydesigner3D einen aussergewöhnlichen Stand mit Heuballen-Optik und Alpenchic-Interior

Manor Bachenbülach

Ende September hat in Bachenbülach ein neues Manor Warenhaus seine Türen geöffnet. Es wurde nach einem brandneuen Konzept eingerichtet, das in Zusammenarbeit mit einer Pariser Agentur entwickelt wurde. Die Visual Managerin Leslie Kurmann erklärt, weshalb das neue Haus mit seiner innovativen Verkaufsflächengestaltung einen neuen Standard für die Manor Gruppe darstellt.

Atelier DeKo2

Das Aargauer Atelier DeKo2 feiert 2017 sein 20-jähriges Jubiläum. Das hochmotivierte Frauenteam schaut auf eine intensive und herausfordernde Zeit, mit vielen einzigartigen Erfahrungen zurück. Polydesign3D bedeutet für Christa Pfister und ihre Mitarbeiterinnen zu gestalten, bearbeiten und umzusetzen, was im Kopf entsteht. Die unendlich grosse Freiheit, immer wieder neu kreativ gefordert zu sein, zeichnet ihren Alltag aus.

Interview mit Christian Weber

Der ausgebildete Dekorationsgestalter arbeitet selbständig an eigenen Aufträgen sowie als freier Mitarbeiter für diverse Firmen aus Film, Foto, Theater, Szenografie und Ausstellungsgestaltung. Dabei ist er mehrheitlich im Bereich Ausstattung und Requisite für Film- und Fernsehproduktionen tätig. In der bekannten Schweizer Krimiserie „Der Bestatter“ hat Christian Weber als Aussenrequisiteur im Ausstattungsteam mitgearbeitet.

Karin Kammerlander auf dem heissen Stuhl

Die Initiatorin der neuen Lern-App Polydesign3D berichtet über ihre Beweggründe für die Entwicklung der App, die voraussichtlich gegen Ende August verfügbar ist. 

Neuerdings Eventdesign

“We create, we design, we can” – so lautet der Slogan von Neuerdings Eventdesign. Das fünfköpfige Team entwickelt gemeinsam verschiedenste Events – vom Konzept bis zur Umsetzung nehmen sie alles in Angriff. 

Ikea Spreitenbach

Die neue Frühjahrskollektion „TILLFÄLLE“ von IKEA vereint kräftige Muster und bunte Farben mit skandinavischem Minimalismus. 

Kunz+Tellenbach kreiert Heuballen-Stand mit Alpenchic-Interior

Der Felchlin-Stand in der Heuballen-Optik

An der diesjährigen Fachmesse für Bäckerei-, Konditorei- und Confiseriebedarf (FBK) präsentierte das Schwyzer Schokoladenunternehmen Max Felchlin AG seine neusten Heumilch-Produkte aus dem UNESCO-Biosphärengebiet Entlebuch. Um ihrem Messestand möglichst viel Ausstrahlungs- und Anziehungskraft zu verleihen, engagierten sie das Atelier Kunz+Tellenbach, das zum Thema „Alpenchic“ ein Konzept erarbeitete. Die Polydesigner3D setzten bereits die Vergrösserung des Fabrikladens der Schwyzer Firma um und die Zusammenarbeit hatte sich bewährt.

Ein Heuballen-Messestand mit Ausblick aufs Entlebuch

Das Team rund um Michael Tellenbach plante den Stand in der Optik eines Heuballens erscheinen zu lassen. Der Heuballen war rund 3,5 Meter hoch und 12x8 Meter breit – die Aufmerksamkeit der Besucherinnen und Besucher war ihnen also gewiss. „Wir bauten ein Grundgerüst aus Holz, das wir anschliessen mit bedruckter Heumotiv-Klebefolie und Kuhskizzen verkleideten“, erzählt Michael Tellenbach. Der Innenraum des Messestandes setzten sie ganz mottogetreu um: Die Wände wurden mit Altholz und weissem Verputz verkleidet und zusammen mit dem gewählten Steinbodenbelag erinnerte er an ein schönes altes Haus in den Bergen. Echte Fenster gewährten die einzigartige Aussicht in die Entlebucher Landschaft. Am rückseitigen Reduit wurde zudem eine Bar mit erhöhter Heubühne angebaut. Um das Holz älter wirken zu lassen, bürsteten und beizten die Polydesigner3D Wände, Fenster und Heubühne im Vorhinein.

Präzise Planung und Vorarbeit ist die halbe Miete

Bis zum Endprodukt wartet jeweils ein langer Prozess auf die kreativen Köpfe, verrät der Polydesigner3D: „Wir erstellen schon im Vorhinein Detailpläne, um abschätzen zu können, ob das Vorhaben in der kurzen vorgegebenen Aufbauzeit umsetzbar ist und das Budget eingehalten werden kann.“ Zudem fertigen sie Skizzen an, beschaffen Muster und machen 3D-Visualisierungen, bevor die Resultate dem Kunden präsentiert werden. Zu den weiteren Aufgaben gehören die Materialbestellung und Deponierung, die gesamte Logistik vom Verpacken bis zu den Transporten, das Einholen von notwendigen Messeinformationen – wie die Zuleitungen von Strom und Wasser – sowie die Planung der Arbeitsabläufe. „Wir produzieren so viel wie möglich bereits im Voraus in unserer Produktionsstätte, bevor wir dann vor Ort die einzelnen Teile zusammensetzen“, schildert der Berner. Während der Messe übernimmt stets eine Person den Pikettdienst, um rund um die Uhr für Zwischenfälle gewappnet zu sein.

Aufbau vor Ort bedingt enormes Zeitmanagement

Im Atelier Kunz+Tellenbach arbeiten zwei Polydesigner3D, ein Lernender und ein Verantwortlicher für Buchhaltung und Administration. Zudem wird das Team regelmässig von bis zu sechs Freelancern unterstützt. In diesem Jahr gibt es zudem einen Führungswechsel: Hansueli Tellenbach wird die Leitung an Michael Tellenbach übergeben. „Unser Tagesablauf richtet sich nach dem Auftragsvolumen und kann sehr stark variieren. Unser kleines Team macht es meistens auch kurzfristig möglich, Aufträge verschiedenster Art anzunehmen und auszuführen“, sagt Michael Tellenbach. Dazu gehören auch Autobeschriftungen, der Entwurf und Druck von Einladungskarten und die Beschriftung von Gegenständen aller Art.

Die grösste Herausforderung sieht der Polydesidner3D darin, den Kundenwünschen und ihren Vorstellungen gerecht zu werden. Die oftmals sehr knappe Aufbauzeit fordert das Team zudem immer wieder, da in wenigen Stunden ein enormer Arbeitsaufwand gewährleistet werden muss und ihnen dabei keine Fehler unterlaufen dürfen. Ein zufriedenstellendes Resultat kann denn auch nur durch präzise Planung und Vorarbeiten erzielt werden. Die schönen Seiten an diesem Beruf schildert er wie folgt: „Es macht unglaublich Freude, den gesamten Prozess von der Skizze bis zum fertigen Produkt ausführen zu dürfen.“ Wenn die Kunden ihre Begeisterung zum Ausdruck bringen, bestärkt dies die Polydesigner3D und spornt sie für weitere Höchstleistungen an.

 

Video zu den Aufbauarbeiten des Felchlin-Messestandes unter www.kunz-tellenbach.ch